Wetter



Köln Nachrichten Neu


zum Archiv ->

Köln Nachrichten bei Twitter

Follow us

30. 08. 2014
Seite drucken

Landesregierung stellt Interreligiösen Kalender 2012 vor


05.01.2012 11:30 von:(rk)

Schlagwörter: NRW,Broschüre,Jahreskalender,interreligiös,Feiertage,2012,Download

Die Integration im bevölkerungsreichsten Bundesland ist ein Anliegen, dem sich alle Landtagsfraktionen in gleich hohem Maß verschrieben haben. Schon die Vorgängerregierung leistete hier Pionierarbeit, indem sie als erstes Bundesland überhaupt der Integration von Menschen mit Zuwanderungshintergrund den Rang eines Ministeriums zuteilte. Nach der Ende 2011 beschlossenen Änderung des Landesschulgesetzes (Islam als Unterrichtsfach) folgt nun eine weitere, weniger bürokratische Maßnahme, die Integration flankierend zu unterstützen. Staatssekretärin Zülfiye Kaykin stellte in dieser Woche den interreligiösen Kalender 2012 vor. Dort enthalten sind sämtliche religiösen Festtage der wichtigsten Glaubensgemeinschaften im Bundesland. Die Neuerscheinung sein ein Beitrag zum besseren gegenseitigen Verständnis, erklärte das zuständige Landesministerium in einer Presseerklärung.

„Die große Vielfalt unseres Landes spiegelt sich auch in den verschiedenen religiösen Festtagen der Menschen wider, die in Nordrhein-Westfalen leben“, erklärte die Staatssekretärin mit Migrationshintergrund. In dem Kalender finden sich unter anderem die Daten zum orthodoxen Weihnachtsfest am 7. Januar, den Geburtstag des Propheten Mohammed am 3. Februar oder das jüdische „Fest der Bäume“ (Tu Bischwat) am 8. Februar. Auch die christilichen Feiertage der Mehrheitsgesellschaft sind in dem Kalender aufgeführt, schließlich wissen auch nicht alle zugewanderten Menschen in NRW über die Feiertage und ihren Ursprung Bescheid.

„Der Kalender kann zum besseren gegenseitigen Verständnis beitragen. Ich sehe darin einen Beitrag zum interkulturellen Dialog und zu mehr Weltoffenheit“, so Kaykin weiter. Der Kalender wird dabei als großformatiger Wandkalender ausgegeben. Neben der schlichten Nennung der religiösen Fest- und Feiertage gibt es dort auch kurze Erläuterungen. Auftraggeber ist das NRW-Integrations­ministeriums, erstellt wird der Kalender von der Christlich-Islamischen Gesellschaft e.V. – unter Mitwirkung der christlichen Kirchen, der jüdischen Landesverbände sowie muslimischer und alevitischer Organisationen. Auf der Internetseite des Ministerium kann der interreligiöse Kalender bestellt werden unter: www.mais.nrw.de.







Artikel Service