Wetter

Boersen News



Ticket Auktion auf www.fanSALE.de


Köln Nachrichten Neu


zum Archiv ->

Köln Nachrichten bei Twitter

Follow us

19. 04. 2014
Seite drucken

Von der Mystik zum Mittelalter


25.08.2011 16:10 von:

Schlagwörter: Köln,Cologne Conference,2011,August,Programm,Vorstellung,Filme

(is) Die Cologne Conference geht vom 25. bis 30. September in die 21. Runde. Nach der Jubiläumsausgabe im vergangenen Jahr bietet das Internationale Film- und Fernsehfestival Köln wieder ein abwechslungsreiches Programm. "Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr müssen wir dieses Jahr nachlegen", sagte Dr. Martina Richter, Direktorin der Cologne Conference, bei der Vorstellung des Programms im Filmhaus. Es seien wieder große Produktionsfirmen an Bord und das Festival werde wieder durch die Stadt Köln, das Land NRW, die Film- und Medienstiftung NRW und dem Ministerium für Bundesangelegenheiten, Europa und Meiden des Landes NRW gefördert, so Richter weiter.

Zahlreiche Branchenempfänge und exklusive Premieren stehen auf dem Programm der Festivalreihen TopTen, Look und Kino. Neben den bekannten Stationen wie Cinedome, Cinenova, Filmhaus, Filmclub, Filmforum, Filmpalette, Filmschule und dem Studio DuMont steht in diesem Jahr auch das Hart-aber-Fair-Studio des WDR für die Lectures-Reihe zur Verfügung. Das Festivalbüro wird in diesem Jahr in der Kunstbar eingerichtet. Dort finden am 27. September und 29. September auch zwei Empfänge statt. Ansonsten entspricht die Struktur des Programms der des Vorjahres.

Höhepunkt der Medienveranstaltung ist wieder die Preisverleihung des mit 25.000 Euro dotierten Filmpreises Köln am 30. September im Jahrhundertsaal des Gerlingquartiers. Letztes Jahr ging der Preis an in Abwesenheit an Roman Polanski. Auch der TV Spielfilm-Preis, der Hollywood Reporter Award und der Deutsche Casting Preis werden am 30. September verliehen. Die Jury hat dafür im Vorfeld 120 Programme aus 52 Ländern recherchiert und 800 Filme angeschaut.

Schwerpunktproduktionsländer waren dabei die USA, Deutschland, Groß Britannien, Frankreich, Österreich und Spanien. Mehr als zwei Drittel der Filmbeiträge (68 Prozent) sind dabei fiktionaler Machart, der Rest der Filme waren "nonfiction". Dabei war laut der Festivalchefin ganz klar der Trend auszumachen, weg von der Mystik hin zum Mittelalter. Zu den großen Produktionen gehören "Die Säulen der Erde" und der "Erfolg der Wanderhure". Einen weiteren Trend bilden laut Richter Remakes von Serien wie "Charly Angels" und anderen. Auch der Kanal ZDF Neo sei Wegweiser vieler Trends, was wiederum beweise, dass die Krise überwinden sei, sagte die Festivalchefin.

Der zweite Höhepunkt der Cologne Conference sind die Lectures, die sich in diesem Jahr den "Neuen Formen der journalistischen Berichterstattung" und der "Zukunft der politischen Comedy" widmen. Hochkarätige Gäste präsentieren hierin die neuesten Trends der Film- und Fernsehbranche. Für die erneut angesetzten vier Werkstattgespräche im Vorfeld der Preisverleihung am 30. September stehen die Preisträger zur Verfügung. Die legendäre Kultnacht des Festivals am 27. September im Filmforum steht dieses Jahr im Zeichen des Pop: "Kosmische Kuriere, elektronische Schlager, minimale Beats – Das Pop-Archiv des WDR" lautet der Titel.

Weitere Informationen und das Programm zum Filmfestival findet man auch unter: www.cologne-conference.de.







Artikel Service