Wetter

Ticket Auktion auf www.fanSALE.de


Köln Nachrichten Neu


zum Archiv ->

Köln Nachrichten bei Twitter

Follow us

25. 10. 2014
Seite drucken

Düsseldorf und Aachen sind Gewinner des NRW-Jugendkulturpreises 2008


11.09.2008 22:00 von:


Der Hauptreis ging dabei an den Düsseldorfer Verein KABAWIL e.V. für das Tanztheaterprojekt „Wer hat Angst vor dem schwarzen Mann?". Das Projekt thematisiert die Schwierigkeiten eines Dunkelhäutigen, sich in eine vorwiegend weiße Gesellschaft zu integrieren. Dabei werden unter anderem auch Anfeindungen und Diskriminierungen im täglichen Leben thematisiert. Dafür gab es aus der Hand des Ministers neben der Urkunde auch einen Scheck in Höhe von 3500 Euro. Der erstmals verliehenen Sonderpreis „Young Europe“ ging nach Aachen. Das Bildungswerk Carolus Magnus wurde für das grenzüberschreitende Modellprojekt „Europa – kreativ entdecken“ mit einem Preisgeld in Höhe von 1500 Euro gewürdigt. 600 Grundschulkinder aus der Grenzregion haben zusammen mit 15 Künstlern aus drei Ländern ihre Visionen eines zukünftigen Europas künstlerisch verarbeitet.

Kölner Projekt erzielt geteilten zweiten Platz

Auch ein Projekt aus der Domstadt wurde beim der Veranstaltung geehrt. Für ihr Filmprojekt „My Home“ erhielten die Teammitglieder um Thorsten Kellermann, den Künstlerverein Kran 51 e.V. sowie die Mitglieder der Projektgruppe der Hauptschule Rendsburger Straße den zweiten Platz und ein Preisgeld in Höhe von 1500 Euro. Diesen zweiten Platz teilte sich das Kölner Projekt mit dem Verein „JAS – Jugend – Architektur – Stadt e.V. aus Gelsenkirchen für ihr Projekt zur Förderung der baukulturellen Bildung mit Kindern und Jugendlichen. Vier weitere Beiträge wurden mit jeweils 500 Euro und dem geteilten dritten Platz geehrt.

„Kinder und Jugendliche haben ein großes künstlerisches Potenzial. Sie sind kreativ und gesellschaftspolitisch aktiv“, lobte Minister Laschet die große Resonanz auf die zehnte Ausgabe des landesweiten Wettbewerbs. Insgesamt nahmen rund 15.000 Schulkinder aller Schulformen mit 271 Projekten an dem Landeswettbewerb teil. Die zehnte Ausgabe war damit die bislang erfolgreichste in der Geschichte des 1991 initiierten Wettbewerbs. Veranstaltet und organisiert wurde die Veranstaltung von der Landesarbeitsgemeinschaft Kulturpädagogischer Dienste (LKD) und der Landesarbeitsgemeinschaft der Kulturellen Jugendarbeit (LKJ). Im Rahmen des derzeit gültigen Jugendförderplans (Gesamtvolumen: 75,1 Millionen Euro pro Jahr) werden Kulturprojekte mit rund 2,1 Millionen Euro vom Land gefördert. Die Förderung für den Jugendkulturpreis beläuft sich nach Angaben des Ministeriums auf 30.000 Euro, wie das Ministerium abschließend bekannt gab.

Weitere Informationen zum Jugendkulturpreis sowie zu den einzelnen Preisträgern finden Sie im Internet unter: www.jugendkulturpreis.de.








Artikel Service