Wetter

Boersen News



Ticket Auktion auf www.fanSALE.de


Köln Nachrichten Neu


zum Archiv ->

Köln Nachrichten bei Twitter

Follow us

28. 07. 2014
Seite drucken

Heute ist Köln-Tag in Kölner Museen


05.11.2009 00:51 von:

Schlagwörter: Köln,KölnTag,November,2009,kostenfrei,Eintritt,Museum,Stadt,Ausstellung,Stadtrat

Auch bei der achten Ausgabe des so genannten "Köln-Tages” gibt es in den städtischen Museen wieder viel zu entdecken. Seit April dieses Jahres gehört der erste Donnerstag des Monats den Kölnerinnen und Kölnern. Jeder Bürger der Stadt, der seinen Erstwohnsitz in der Domstadt nachweisen kann, kann sich in den Museen ohne Eintrittsgelder die ständigen Sammlungen anschauen oder gleich am Programm des Museumsdienstes teilnehmen. Lediglich die Sonderausstellungen kosten die üblichen Eintrittspreise. Der Köln-Tag wurde nach langen Debatten im Stadtrat zu Beginn dieses Jahres vom Stadtrat beschlossen. Zusammen mit den verlängerten Öffnungszeiten (bis 22 Uhr) kostet die Wohltat für die kunstinteressierten Bürger rund eine halbe Million Euro pro Jahr. Aber mit wenigen Ausnahmen wurden die bisherigen Köln-Tage von den Besucherinnen und Besuchern sehr gut angenommen.

Das Museum Ludwig, das Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud, das Römisch-Germanische Museum, das Museum für Angewandte Kunst, das Museum für Ostasiatische Kunst, das Kölnische Stadtmuseum, das Museum Schnütgen, das NSDokumentationszentrum und das Praetorium haben an den sogenannten KölnTagen jeden ersten Donnerstag im Monat durchgehend bis 22 Uhr geöffnet und bieten besondere Führungen und Veranstaltungen für alle Altersgruppen an. Für den Besuch von Sonderausstellungen gilt der reguläre Eintrittspreis. Im Museum für Ostasiatische Kunst wird um 14.30 Uhr vorgelesen: In der Sonderausstellung des Museums können Kinder von fünf bis sieben Jahren den Geschichten "Han Gan und das Wunderpferd" und "Lian" von Chen Jianghong lauschen. Um 18.30 Uhr wird eine Führung durch die Ausstellung "Das Herz der Erleuchtung – Buddhistische Kunst in China (550-600)" angeboten. Die Führung ist kostenlos, der Eintritt in die Sonderausstellung ist jedoch auch am KölnTag zu entrichten. Der Museumsdienst führt um 16.30 Uhr ganze Familien durch das Römisch-Germanische Museum zum Thema "Soldaten in Heer und Flotte".

Im Museum für Angewandte Kunst führt der Arbeitskreis um 18 Uhr durch die Sonderausstellung zum Thema "Kunst-Stoff: Materialrevolution für Design + Kunst". Um 18 Uhr führt der Arbeitskreis durch das Kölnische Stadtmuseum. Außerdem nimmt das Stadtmuseum den KölnTag zum Anlass, verstärkt auf junge Leute zuzugehen. Unter dem Motto "Geschichte im Gespräch" bieten die Studentinnen und Studenten des hausinternen Besucher-Service an den KölnTagen jeweils um 19.30 Uhr kostenlose Führungen zu ihren Lieblingsthemen an. Diesmal geht es um "Kölner Karneval im Nationalsozialismus". Auch für das leibliche Wohl ist an den KölnTagen gesorgt. Das Stadtmuseum bietet an einer extra eingerichteten Bar in der Alten Wache Getränke an. Im Wallraf-Richartz-Museum geht es in der Führung um 19 Uhr um "Liebe, Lust und Leidenschaft". Der Museumsdienst Köln lädt um 15 Uhr zu einem Seniorentreff "Politische Bilder" ins Museum Ludwig und um 16 Uhr zu einer Führung durch die Sonderausstellung "Isa Genzken. Sesam öffne dich!". Die Führung ist kostenlos, der Eintritt in die Sonderausstellung "Isa Genzken" ist jedoch auch am KölnTag zu entrichten.

Das Museum Ludwig bietet an jedem ersten Donnerstag im Monat bis 22 Uhr unter dem Motto "Happy Hours" auch den Besuchern, die nicht in Köln wohnen, etwas Besonders: Live-Konzerte, Künstlergespräche, Themenführungen mit anschließender Diskussion, kunst:dialoge, Theater, Lesungen, Tanz, Filme oder Performances mit vielen Abend-Specials aus allen Genres, die Kunst zu bieten hat: Alle Besucher zahlen ab 17 Uhr nur 50 Prozent vom Eintrittspreis inklusive Programm für die ständige Sammlung und alle Sonderausstellungen. Das vollständige Programm für den KölnTag ist auf der Internetseite: www.museenkoeln.de abrufbar. Der letzte KölnTag in diesem Jahr findet am Donnerstag, 3. Dezember 2009, statt. Fragen beantwortet der Museumsdienst, Öffentlichkeitsarbeit, unter der Telefonnummer (0221) 221-22334 oder per Email an:

museen@stadt-koeln.de







Artikel Service