Wetter

Ticket Auktion auf www.fanSALE.de


Köln Nachrichten Neu


zum Archiv ->

Köln Nachrichten bei Twitter

Follow us

2. 09. 2014
Seite drucken

Ikonen der Fotogeschichte


12.08.2009 18:28 von:

Schlagwörter: Köln,Museum,Ludwig,Fotogeschichte,Ausstellung

(js) Die Gabel auf dem Teller, die scharfe Schatten wirft. Der US-Matrose, der 1945 bei der Siegesfeier auf dem New Yorker Times Square eine Passantin küsst. Das Porträt von Otto Dix mit Pinsel. Der weiblicher Rückenakt, der zu einer Violine verfremdet wurde. Der Kongolese, der bei der Unabhängigkeitsfeier in Leopoldville dem belgischen König Baudouin den Degen klaut. Fotos von Laszlo Moholy-Nagy, Alfred Eisenstaedt, Hugo Erfurt, Man Ray und Robert Lebeck, die zu Ikonen ihrer Zeit und der Fotogeschichte wurden. Nicht zu vergessen das Bild aus dem spanischen Bürgerkrieg, "Der gefallene Soldat" von Robert Capa, dessen Echtheit gerade wieder diskutiert wird. Gezeigt werden diese Fotos jetzt in der Ausstellung "Meisterwerke der fotografischen Sammlung" im Museum Ludwig.

Zu sehen sind – dicht an dicht – die Großen aus den Jahren 1900 bis 1970: der Fotograf der kleinen Leute Henri Cartier-Bresson, der New Yorker Polizeifotograf Weegee, der politische Fotomonteur Marinus, die Dokumentaristen Alfred Stieglitz und Dorothea Lang, der Porträtfotograf Philippe Halsmann, der Futurist Rodtschenko – um nur einige zu nennen. Die 71 Schwarzweiß-Aufnahmen geben einen Ãœberblick über die wichtigsten Sparten der Fotografie: Reportage, Porträt, Landschaft, Stilleben, "Schnappschuss" und Experiment. Wenn die Fotografische Sammlung hier ausgerechnet ihre "Prominenten" zeigt – immerhin umfasst sie rund 40.000 Werke – so geschieht das mit Absicht: Die Sammlung soll bekannter werden und in dem Raum in der 2. Etage sollen künftig regelmäßig eine Auswahl aus den bislang weitgehend verborgenen Schatz gezeigt werden. Dazu ist diese Ausstellung der richtige Appetitanreger.

"Meisterwerke aus der Fotografischen Sammlung - Eine neue Galerie für die Fotografie" – Museum Ludwig Köln, bis 31.1.2010, Di-So 10-18 Uhr, jeden ersten Donnerstag im Monat: 10 – 22 Uhr, Eintritt: 9/6 Euro, am ersten Donnerstag im Monat gilt ab 17 Uhr ein um 50 Prozent reduzierter Eintrittspreis für die Sammlung und alle Sonderausstellungen von 4,50/ 3,00 Euro

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter: www.museenkoeln.de.







Artikel Service