Wetter

Ticket Auktion auf www.fanSALE.de


Köln Nachrichten Neu


zum Archiv ->

Köln Nachrichten bei Twitter

Follow us

31. 10. 2014
Seite drucken

Kölner Kulturpreis 2011: Sieger gewürdigt - Irene Ludwig erhält Ehrenpreis posthum


23.06.2011 10:00 von:

Schlagwörter: Köln,Kölner Kulturrat,2011,Juni,Kulturpreis,KAN,Karin Beier,Irene Ludwig,Kunstmä

Der Kölner Kulturrat hat am gestrigen Dienstag die Preisträger des diesjährigen Kölner Kulturpreises bekannt gegeben. Die Intendantin des Kölner Schauspiels, Karin Beier, erhielt dabei die Auszeichnung als "Kulturmanager des Jahres". Kulturereignis des Jahres war die Eröffnung des neuen Kulturzentrums am Neumarkt. Der Neubau, mit Unterstützung des Landes auf dem Areal des ehemaligen "Kölner Lochs" errichtet, wurde nach mehr als einem Jahr Verzögerung im Herbst vergangenen Jahres für den Publikumsverkehr geöffnet, beinhaltet neben dem neuen Rautenstrauch-Joest-Museum (Völkerkunde) auch einen erweiterten Bereich des Schnütgen-Museum sowie Veranstaltungsräumlichkeiten der Volkshochschule VHS. Die feierliche Ãœbergabe der Preise fand am gestrigen Dienstagabend im Museum für Angewandte Kunst an der Rechtsschule statt.

Erstmals ein Ehrenpreis

In seiner zweiten Auflage gab es zudem eine weitere Auszeichnung. Prof. Irene Ludwig, die vor wenigen Monaten gestorben ist, erhielt den erstmals verliehenen Ehrenpreis für ihr Lebenswerk. Zusammen mit ihrem Mann war die Kunsthistorikerin maßgeblich an der Erweiterung der Kölner Kulturlandschaft beteiligt. Dazu zählen umfangreiche Schenkungen an die Stadt sowie das Kölner Museum Ludwig, etwa aus ihrem Picasso-Besitz. Mit der in ihrem Testament verfügten Ãœbergabe von mehr als 500 Werken hat sie "die Bedeutung der Kölner Kunstmuseen auch nach ihrem Tode weiter gefördert", so die Jury. Laudator war ihr langjähriger Vertrauter und Chef des Kölner Museums Ludwig, Prof. Kasper König.

"Wir freuen uns, dass wir auch im zweiten Jahr wieder hochkarätige Preisträger auszeichnen können, die die besondere Qualität der Kölner Kultur repräsentieren. Aber auch die rege Teilnahme von Bürgern und Experten bei der Suche nach Kandidaten und die Güte der Nominierten zeigen, welchen Stellenwert Kultur in der Domstadt hat", kommentierte Dr. Peter Bach, Sprecher des Kölner Kulturrats, die Entscheidungsfindung der Jury. Für Beier sprach Schauspielerin Maria Schrader die Laudatio. Bei der Entscheidung über das Kulturereignis des Jahres war die interessierte Öffentlichkeit gefragt. Rund 1000 Kölnerinnen und Kölner nahmen an der Erhebung der repräsentativen Bevölkerungsumfrage zum Kölner Kulturindex teil. Dabei wurde den Befragten auch die Frage nach dem Kulturereignis des Jahres gestellt. Für den späteren Sieger, die Eröffnung des Kulturzentrums am Neumarkt votierten etwas mehr als ein Viertel der Teilnehmer (25,5 Prozent). Die Kunstmesse Art Cologne rangierte mit 23,3 Prozent nur knapp dahinter, der dritte Platz ging an das Musikfestival c/o pop.

Für das Kulturzentrum nahmen Dr. Dagmar Täube, Direktorin des Museum Schnütgen, und Prof. Klaus Schneider, Direktor des Rautenstrauch-Joest-Museums, den Preis entgegen. Mit der Auszeichnung verbunden ist ein Preisgeld in Höhe von 5000 Euro, gestiftet von der Generali Deutschland Holding AG. Die Lobrede hielt Dr. Konrad Adenauer, Vorsitzender des Vereins Freunde des Museum Schnütgen e.V.. Im vergangenen Jahr war die Literaturmesse lit.Cologne Sieger in dieser Kategorie.

Weitere Informationen zum Initiator dieses Wettbewerbs finden sie im Internet unter: www.koelnerkulturrat.de.







Artikel Service