Wetter



Köln Nachrichten Neu


zum Archiv ->

Köln Nachrichten bei Twitter

Follow us

24. 10. 2014
Seite drucken

Köln-Lindenthal: Stadt stellt Konzept für Bewohnerparken vor


07.11.2011 13:27 von:

Schlagwörter: Köln,Löln-Lindenthal,2011,November,Bewohnerparken,Univiertel,Parkdruck,Bezirksve

“Bewohnerparken”, so der wohlklingende Name des neuen Parkraumbewirtschaftungskonzeptes, das sich die Stadt für einen weiteren Stadtraum in Köln vorstellen kann. Bevor die Kommunalbehörden das Konzept aber umsetzen, soll es im Rahmen einer Informationsveranstaltung in der kommenden Woche den Bürgerinnen und Bürgern näher gebracht werden. Wie das städtische Presseamt am heutigen Montag bekannt gab, soll das neue Konzept für das Gebiet zwischen Dürener Straße, Universitätsstraße, Zülpicher Straße und Lindenthalgürtel gelten. Anwohner, die sich im Besitz eines für den Bezirk geltenden Bewohnerparkausweises befinden, können dort die eigentlich gebührenpflichtigen Plätze kostenfrei nutzen, warb die Stadtverwaltung.

Hintergrund der neuen Regelung ist der hohe Parkdruck in diesem Wohnviertel. Besonders im südlichen Abschnitt ist das Auffinden von freien Parkplätzen für viele Anwohner eine ständige Suche nach der sprichwörtlichen Nadel im Heuhaufen. Tagsüber wird es durch die nahen Universitätseinrichtungen ebenfalls eng mit Parkplätzen. Besonders betroffen von dieser Situation sind die Bewohner, die über keinen privaten Stellplatz verfügen sowie Anlieger, Kunden und Besucher der Wohn- und Geschäftsviertel rund um die Universitätskliniken und die Universität zu Köln. Darum soll in diesem Bereich für einen Teil der Stellplätze entlang der Straßen die Bewohnerparkregelung eingeführt werden, argumentieren die Verantwortlichen.

Die Veranstaltung findet am 16. November dieses Jahres, ab 19:30 Uhr, in der Aula der Kölner Universität am Albertus-Magnus-Platz statt. Als Referenten und Ansprechpartner stehen Bernd Streitberger, Beigeordneter der Stadt Köln für Planen und Bauen, sowie Klaus Harzendorf, Leiter des Amtes für Straßen und Verkehrstechnik, Rede und Antwort. Die Ergebnisse der Veranstaltung sollen als Beschlussvorlage in die Tagesordnung der Bezirksvertretung Lindenthal aufgenommen. Danach muss die Stadtverwaltung mit der Umsetzung beginnen. Ein genauer Zeitplan steht aber derzeit noch nicht fest.







Artikel Service