Wetter



Köln Nachrichten Neu


zum Archiv ->

Köln Nachrichten bei Twitter

Follow us

27. 11. 2014
Seite drucken

Köln-Longerich: Stadt lässt Grüngürtel sanieren


27.06.2011 12:29 von:

Schlagwörter: Köln,Grüngürtel,Köln-Longerich,Sanierungsmaßnahmen,2011,Juni,Entsiegelung,Wirtsc

Von Mitte September dieses Jahres an wird das Kölner Amt für Landschaftspflege und Grünflächen einen weiteren Großauftrag abwickeln. Im historischen Teil des Äußeren Grüngürtel im Bereich des Stadtteil Longerich wird das städtische Fachamt das Erscheinungsbild des Grünzugs zwischen dem Militärring und der Neusser Landstraße optimieren, hieß es dazu weiter. Nach derzeitigem Zeitplan sollen die Bauarbeiten Ende dieses Jahres abgeschlossen sein.

Die Maßnahme ist, wie so viele andere auch, eigentlich überfällig. Eigenem Bekunden nach baut die Stadt damit so genannte Pflegerückstände ab. Ãœbergeordnetes Ziel ist es dabei, das Erscheinungsbild des städtischen Grüns dauerhaft zu verbessern. Der nun zur Sanierung anstehende Bereich entstand als Teil des Äußeren Grüngürtels in den 1930er Jahren. Heute ist das Areal im Norden der Domstadt als Landschaftsschutzgebiet ausgewiesen und in die Denkmalliste eingetragen. In der Nachkriegszeit hat die Stadt Köln den Waldbestand in der Anlage durch umfangreiche Aufforstungen erheblich vergrößert. Im Rahmen des Bürgerhaushalts sprach sich eine Vielzahl von Bürgerinnen und Bürgern für den "Erhalt des Äußeren Grüngürtels" aus. Der Rat der Stadt Köln hat daraufhin Haushaltsmittel zu dessen Sanierung und Aufwertung bereitgestellt, teilte die Stadtverwaltung weiter mit.

Im Rahmen der anstehenden Sanierung werden Fachleute des zuständigen Amtes entlang der Wege die Gehölz- und Baumbestände durchforsten, um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten. Die beauftrage Fachfirma entfernt tote Äste aus den Kronen und fällt absterbende und bereits abgestorbene Bäume. Reisig und Äste aus den Kronen sowie Unterholz und umgestürzte Bäume werden gehäckselt und auf die Gehölzflächen verteilt. An den Rändern des Baumbestands entfernt das Unternehmen auf einer Breite von rund drei Metern Sämlinge, Brombeeren und Brennnesseln und sät die Flächen anschließend mit Rasen ein. Die Pläne sehen weiterhin vor, die Eingänge zu der Grünanlage und die Wegekreuzungen zur besseren Orientierung zu öffnen und übersichtlicher zu gestalten. Dazu werden auch in diesen Bereichen Sämlinge, Brombeeren und Brennnesseln entfernt und einzelne Bäume freigestellt.

Von den Bänken, Papierkörben und Trimm-dich-Geräten in der Anlage sind teilweise nur noch Fragmente vorhanden, sie können nicht mehr benutzt werden. Deshalb entfernen die Arbeitskräfte alle Geräte der Trimm-dich-Anlage und die maroden Bänke und Papierkörbe, so die Stadtverwaltung abschließend. An der Einmündung der Mercatorstraße zum Militärring gibt es zudem noch einen nicht mehr genutzten asphaltierten Weg. Der weist starke Schäden auf und soll im Zuge der Sanierungsmaßnahmen zum Jahresende hin entsiegelt werden, wie die Verantwortlichen abschließend ausführten.







Artikel Service