Wetter

Boersen News



Ticket Auktion auf www.fanSALE.de


Köln Nachrichten Neu


zum Archiv ->

Köln Nachrichten bei Twitter

Follow us

20. 04. 2014
Seite drucken

Stadt lässt Stadtbaum fällen


21.07.2011 23:04 von:

Schlagwörter: Köln,Gereonsdriesch,2011,Juli,Baumfällung,Fachverwaltung,Sanierung,Silberlinde,V

Die Kölner Grünverwaltung hat eine Silberlinde am Ostchor der Romanischen Kirche St. Gerein fällen lassen. Der schräg stehende Baum drohte nach Angaben der Stadt umzustürzen und musste deshalb der Verkehrssicherungspflicht der Kommunalverwaltung entsprechend entfernt werden. Zuvor hatte die Fachverwaltung aufwändige Untersuchung angestellt, um sich ein Bild zu verschaffen. Ein Gutachter hatte mit einer schalltomographischen Untersuchung festgestellt, dass der gesamte Wurzelstock des Baums stark verfault und die Standsicherheit deshalb nicht länger garantiert war. Die Silberlinde stand auf dem denkmalgeschützten Platz Gereonsdriesch in der Altstadt-Nord. Das Amt für Landschaftspflege und Grünflächen hatte diesen nach einjähriger Sanierung am 14. Juni 2011 wiedereröffnet. Das Konzept, das die Belange des Denkmalschutzes berücksichtigte, ging auf einen Beschluss der Bezirksvertretung Innenstadt vom 30. April 2009 zurück, wie die Stadtverwaltung ausführte.

Mit einer Spende von insgesamt rund 90.000 Euro war das innerstädtische Kleinod erst vor wenigen Wochen wieder der Öffentlichkeit übergeben worden. Maßgeblicher Partner der Stadt bei der zurückliegenden Sanierung des Platzes vor der Ostseite der Romanischen Kirche war die Kölner Grün-Stiftung. Im Rahmen des im Jahr 2010 gestarteten Projekts erwarb die Stadtverwaltung die notwendigen Baumaterialien und mietete die entsprechenden Gerätschaften an. Die eigentlichen Arbeiten führten dann Auszubildende der Kölner Grünverwaltung aus. Eine Ersatzpflanzung für den gefällten Baum ist allerdings nicht vorgesehen. Das Konzept für diesen Platz sieht zwei Baumreihen vor, die den Platz einfassen sollen. Historisch war der Platz dichter bepflanzt. Bis Anfang des letzten Jahrhunderts standen hier drei Lindenreihen mit geschnittenen Baumkronen.







Artikel Service