Wetter

Boersen News





Köln Nachrichten Neu


zum Archiv ->

Köln Nachrichten bei Twitter

Follow us

31. 07. 2014
Seite drucken

Götz Alsmann wird 50


12.07.2007 22:00 von:

Schlagwörter: Köln,Westdeutscher Rundfunk,Götz Alsmann,50 Jahre,Geburtstag,Moderator,Musiker

In seinem Bühnenprogramm interpretiert er vor allem Lieder der Wirtschaftswunderjahre im Jazz-Stil. Alsmann gilt nicht zuletzt aufgrund dieser Begabungen als Multitalent. Viele Wochen im Jahr geht er mit der eigenen Band im deutschsprachigen Raum auf Tournee, spricht Hörbücher, moderiert Sendungen im Radio und Fernsehen, singt, textet, komponiert. Und überall ist er der Mann am Klavier. Am 12. Juli nun wurde Alsmann 50 Jahre alt.

„Ich bin jemand, den der Erfolg erst spät in einer langen Laufbahn eingeholt hat“, ließ der Künstler erst kürzlich verlautbaren. Vor gut einem Jahrzehnt kam der Durchbruch. Seitdem empfängt er regelmäßig in der mit dem Grimme-Preis ausgezeichneten Sendung „Zimmer frei“ im WDR-Fernsehen mit Christine Westermann einen Gast zum Gespräch im Ambiente einer Wohnküche. Musikalisch wird Alsmann und seine vierköpfige Band in ihrem Bühnenprogramm auch weiterhin auf deutsche Schlager setzen. Er hält an der Bezeichnung „Schlager“ fest, wenn auch mit dem Zusatz „Jazz-Schlager“. „Ich denke, wir müssen uns das Wort zurück erobern“, meint er freundlich und bestimmt. Denn in die Kategorie fallen auch Lieder, die Sänger wie Hildegard Knef, die Comedian Harmonists, Heinz Erhardt oder Bully Buhlan angestimmt haben. Deutschsprachige Popmusik sei wieder häufiger im Radio zu hören, stellt er erfreut fest. „Es kann nicht ignoriert werden, dass das Publikum es hören will“.

Seit seiner Jugend in Münster hält Götz Alsmann an Haartolle konservativer Kleidung fest. Inzwischen wurde er schon als „Krawattenmann“ und „Brillenträger des Jahres“ gekürt. Seiner westfälischen Heimat Münster ist Alsmann bis heute erhalten geblieben. Unter anderem hat er für die Städtischen Bühnen eine populäre Revue über den Schlagerkomponisten Michael Jary geschrieben. Das Stück geht derzeit in die dritte Spielzeit. Neben der ARD-Anstalt WDR ist Alsmann auch beim Zweiten aktiv. Seit 2005 moderiert der promovierte Musikwissenschaftler im Fernsehprogramm des Mainzer Senders zwei Mal im Jahr die Klassik-Show „Eine große Nachtmusik“. Dabei überzeugt Alsmann als Mitspieler seiner Gäste: als musikalischer Begleiter an Klavier, Banjo und Akkordeon.







Artikel Service