Wetter



Köln Nachrichten Neu


zum Archiv ->

Köln Nachrichten bei Twitter

Follow us

24. 11. 2014
Seite drucken

Vox-Reportage beschäftigt sich mit der Pubertät


05.11.2011 16:06 von:

Schlagwörter: Köln,Privatsender,Vox,Reportage,Samstagabend,2011,November,Pubertät

Der Kölner Privatsender Vox wird auch am heutigen Samstagabend wieder eine neue Folge seiner großen Samstags-Dokumentationen ausstrahlen. In dieser Woche beschäftigen sich die Autoren der mehrstündigen Fernsehsendung, die ab 20:15 Uhr ausgestrahlt wird, mit dem Thema Pubertät. Das Erwachsenwerden, streng genommen die beginnende Geschlechtsreife mit all seinen hormonellen Veränderungen, ist auch in heutiger Zeit mit vielen Schwierigkeiten verbunden. Darauf deutet auch der vollständige Titel der Doku hin: „Chaos im Kopf - Ausnahmezustand Pubertät“.

Die Phase beschränkt sich bei Mädchen üblicherweise auf die Altersspanne zwischen acht und 13 Jahren. Bei Jungen setzt diese Lebensphase mit neun bis 14 Jahren in der Regel etwas später ein. In beiden Fällen setzt damit eine „sehr turbulente“ Zeit ein. Die Reportage zeigt dabei anhand mehrerer Beispiele aus deutschen Familie, mit welchen Herausforderungen, Risiken und täglichen Problemen, Sorgen und Ängsten nicht nur die größer werdenden Kinder umgehen müssen. Dabei werden auch Prominente zu Wort kommen und über ihre Erfahrungen aus der eigenen Kindheit, sowie in ihrer Rolle als Eltern berichten. Mit dabei sind unter anderem Pädagogin und "Super Nanny" Katia Saalfrank, Pädagoge und Familienberater Jan-Uwe Rogge, Geschäftsfrau und Vierfach-Mutter Dana Schweiger, ZDF-Nachrichtenfrau Gundula Gause, Ex-"Blümchen" Jasmin Wagner, Rapper Samy Deluxe und Jugendmediziner Dr. Achim Wüsthof.

"Die Pubertät ist einfach ein Grenzgang für alle", weiß RTL-Super-Nanny Saalfrank. Das bezieht sich nicht nur auf die körperlichen Veränderungen, die mit der Herausbildung sekundärer Geschlechtsmerkmale und beginnender Scham- und Achselbehaarung äußerlich sichtbar das Kind vom Erwachsenen unterscheiden. Auch die Gefühle spielen verrückt und lassen aus so manch süßen Fratz innerhalb kürzester Zeit regelrechte Monster werden. Wer mit seiner Bezugsgruppe nicht mithalten kann, weil sie oder er Spätstarter sind, wird schnell zur Außenseiterin oder zum Außenseiter. „Eine Katastrophe“, wie Saalfrank eine solche Entwicklung beschreibt. Als Mutter von vier Kinder und Fernsehbetreuerin in schwierigen Lebenslagen hat die „Super-Nanny“ zwar jede Menge Tipps für eine gute Erziehung, aber längst kein Patentrezept. Insofern stehen auch die Eltern vor gewaltigen Herausforderungen, wenn ehemals funktionierende Erziehungspraktiken plötzlich ins Leere laufen oder gar kontraproduktiv werden.

"Sie wollen Regeln und Rituale und sie wollen Erwachsene, auf die sie sich verlassen können. Aber sie brauchen auch das Grenzüberschreitende. Ich kenne keinen Pubertierenden der zwei Meter vor einer Grenze stehen bleibt und sagt: Oh, eine Grenze. Jetzt wird's gefährlich", erklärt Pädagoge und Familienberater Jan-Uwe Rogge. Dabei wird auch die Frage aufgeworfen, ob „Erziehung“ in der Pubertät überhaupt noch funktioniert oder auch nur funktionieren kann. Nicht wenige teilen die Meinung, dass dies dann nicht mehr möglich ist. So manche zuvor glückliche Familie ist daran sogar zerbrochen.







Artikel Service