Wetter



Köln Nachrichten Neu


zum Archiv ->

Köln Nachrichten bei Twitter

Follow us

21. 08. 2014
Seite drucken

Vox startet Ende August eine weitere Staffel von X-Faktor


26.06.2011 16:40 von:

Schlagwörter: Köln,Privatsender,Vox,2011,Juni,August,Jury,Castingformat,Ausstrahlung,Das Bo,Ti

v.l.n.r.: Till Brönner, Sarah Connor und Das Bo freuen sich auf die neuen Kandidatinnen und Kandidaten für die nächste Staffel. Bild: Vox/Murat Aslan/Timmo Schreiber

Der Kölner Privatsender Vox wird am 30. August dieses Jahres mit der Ausstrahlung der neuen Staffel ihres Castingformats "X-Faktor" beginnen. Das teilte der zur RTL Mediengruppe gehörende Sender am vergangenen Freitag in einer Presseerklärung mit. Die Sendetermine liegen dabei auf Dienstag und Sonntag. Neben Star-Trompeter Till Brönner und Pop-Star Sarah Connor wird auch der Hamburger Kult-Rapper Das Bo mit in der Jury sitzen. "Wir haben mit der ersten Staffel von 'X Factor' alles erreicht, was wir uns vorgenommen hatten. Und sogar noch ein bisschen mehr: Wir wurden für den Deutschen Fernsehpreis nominiert und haben den Bayerischen Fernsehpreis bekommen, wir konnten Kritiker und Zuschauer gleichermaßen überzeugen. Jetzt dürfen wir uns auf eine zweite Staffel mit großen Fernsehmomenten freuen", erläuterte Frank Hoffmann anlässlich einer Pressevorstellung im ehemaligen Hauptzollamt in Hamburg.

Das Interesse an Castingsendungen scheint dabei ungebrochen. Etwas mehr als 25.000 Bewerberinnen und Bewerber haben sich für die zweite Staffel des Erfolgsformats angemeldet. Zu gewinnen gibt es einen Plattenvertrag bei Sony Music. "Mehr als 25.100 Bewerber sprechen für sich - da draußen wartet definitiv jemand mit dem 'X Factor' auf uns. Das Format reizt mich, da wir als Juroren die Chance haben, den Künstlern etwas beizubringen und sie auf die großen Live-Shows vorzubereiten. Ich werde alles geben, um meiner zugeteilten Kategorie zum Sieg zu verhelfen. Denn mit norddeutschem Charme wird hier nur einer gewinnen - und das bin ich", begründete das neue Jury-Mitglied seine Teilnahme. Und auch sonst waren die Protagonisten guter Dinge. Die 25.131 Kandidatinnen und Kandidaten hatten dabei bereits ihren ersten großen Auftritt, vor mehr als 650 Zuschauern auf den X-Faktor-Bühnen im ganzen Land, wie die Verantwortlichen betonten.

Auch beim Ablauf und der Dramaturgie haben sich die Verantwortlichen Neues einfallen lassen. So wird in dieser Staffel nach der ersten Phase mit den spannendsten Casting-Auftritten in einer zweiten ein so genanntes "Superbootcamp" organisiert. Im Unterschied zum letzten Jahr entscheidet die Jury hier noch gemeinsam darüber, wer von den Kandidaten-Acts weiterkommt und wer das Superbootcamp frühzeitig verlassen muss. Erst nach dieser Phase werden die drei Kategorien "16- bis 24- Jährige", "über 25- Jährige" und "Duette/Gruppen" den Juroren zugeteilt, so dass der Kampf unter den drei konkurrierenden Musikprofis beginnen kann. In der dritten Phase, den Jury-Häusern, bereiten Sarah Connor, Till Brönner und Das Bo - von prominenten Beratern unterstützt - ihre Schützlinge in Sachen Stimme, Styling und Performance auf die großen Live-Shows vor. Hier müssen die Juroren nun alleine mit ihrer zugeordneten Kategorie arbeiten und am Ende entscheiden, welche Acts es bis in die vierte und alles entscheidende Phase schaffen: die Live-Shows! Insgesamt treten dann zwölf Acts in der ersten Live-Show auf, teilte der Sender weiter mit. Danach entscheidet dann – wie gehabt – das Zuschauervotum.

In der ersten Staffel schalteten sich im Durchschnitt 2,23 Millionen Fernsehkonsumenten zu. In der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen lag der durchschnittliche Marktanteil bei stolzen 11,8 Prozent, deutlich mehr als der Senderdurchschnitt insgesamt. Beim Finale am 9. November vergangenen Jahres schnellte der Marktanteil unter den jüngeren Fernsehzuschauern sogar auf 15,5 Prozent hoch. Insgesamt beobachteten damals 2,93 Millionen Fernsehkonsumenten die Entscheidung in der ersten Staffel, hieß es dazu abschließend.







Artikel Service