Wetter

Boersen News





Köln Nachrichten Neu


zum Archiv ->

Köln Nachrichten bei Twitter

Follow us

16. 04. 2014
Seite drucken

WDR "Sport Inside": Eishockeyprofis sind im Sommer arbeitslos


05.09.2011 09:39 von:

Schlagwörter: Kölm,WDR,Sport Inside,2011,September,Skandal,Eishockey,Arbeitslosengeld,Praxis

Immer wieder wird über den Sozialstaat und seine bisweilen haarsträubenden Auswüchse berichtet. Nicht selten wird dabei das Klischee vom arbeitsunwilligen, biertrinkenden Außenseiters mit Tagesfreizeit gepflegt. Dass die Sozialkassen und damit der Steuerzahler jedoch auch von Personen genutzt wird, denen man genau diese Eigenschaften nicht unterstellt, ist nun das Ergebnis von Recherchen des WDR-Magazins "Sport Inside". Bereits vor der Ausstrahlung am heutigen Montagabend im dritten Programm kündigte der Sender einen Skandal an. So werden viele Eishockeyprofis von ihren Clubs während der Sommermonate freigestellt. Damit sind sie offiziell arbeitssuchend und erhalten dafür Geld aus den knappen Etats der Arbeitsagenturen. Das können bis zu 3600 Euro pro Monat sein, wie die Rechercheure herausfanden.

Wie viele der Profis diese "Ãœbergangsregelung" tatsächlich nutzen, ist allerdings auch dem Westdeutschen Rundfunk nicht bekannt. Allerdings scheint das Phänomen in manchen Gegenden weit verbreitet. So fanden die WDR-Mitarbeiter heraus, dass sich in diesem Sommer alleine in der Region Kempten im Allgäu 18 DEL-Profis arbeitslos gemeldet und Arbeitslosengeld I kassiert haben sollen. Zu den Zahlungen des ALG I kommen noch Versicherungsleistungen hinzu, hieß es dazu weiter. Die Bundesagentur nannte das gegenüber dem Magazin eine "gängige Praxis". Nicht selten schließen die Vereine mit den Spielern Saisonverträge ab. Auch wenn die Spieler in der darauffolgenden Saison wieder für den gleichen Club tätig werden, bleibt die Sommerpause als Zeit ohne offizielle Beschäftigung übrig. Einige der dazu befragten nannten diese Praxis legitim, ein Clubchef sprach von "Saisonarbeitern". Sogar Nationalmannschaftskapitän Michael Wolf von den Iserlohn Roosters soll Geld von der Arbeitsagentur bezogen haben, wie das Magazin weiter berichtete.

Die aktuelle Ausgabe der Magazinsendung können sie am heutigen Montagabend im WDR-Fernsehprogramm ab 22:45 Uhr verfolgen.







Artikel Service