Wetter

Anzeige:



Köln Nachrichten Neu


zum Archiv ->

Köln Nachrichten bei Twitter

Follow us

31. 08. 2014
Seite drucken

Einen Köln-Tag mit freiem Eintritt in Kölner Museen


13.06.2008 08:42 von:

Schlagwörter: Köln,Vorschlag,Kernbündnis,Museen,Freier Eintritt,Kölnpass,Museumstag,Köln-Tag

Minderjährige sollten sich die ständigen Sammlungen der Museen generell kostenlos anschauen können, gleiches soll für KölnPass-Besitzer und Auszubildende und Schüler gelten, hieß es in dem Antrag weiter. Grund für den Vorstoß ist zudem, dass nach Recherchen des Kernbündnisses der Kostendeckungsgrad gerade bei den ständigen Sammlungen im Durchschnitt bei nur 5,6 Prozent der anfallenden Gesamtkosten liege. Rot-Grün will damit auch neue Zielgruppen in die Museen locken, hieß es dazu weiter.

OB sagt grundsätzliche Unterstützung zu

Auch Kölns Oberbügermeister Fritz Schramma und die Liberalen im Stadtrat nahmen den Ball gerne auf. „Ich unterstütze die Initiative“, erklärte Schramma einen Tag nach dem Eingang des Antrags in seinem Amt. Schramma wies allerdings darauf hin, dass der Vorstoß bereits früher einmal eingebracht wurde. Vor einem Beschluss sollten jedoch noch einmal die Kosten für eine Realisierung durchgerechnet werden. Im Gegensatz zu den Antragstellern will Kölns Stadtoberhaupt das Angebot eines Köln-Tags auch auf die Zielgruppe der Touristen ausdehnen. „Als Vorsitzender der Region Köln/Bonn e.V. trete ich dafür ein, auch den Gästen von außerhalb freien Eintritt zu gewähren. Zusätzliches Personal einzustellen, um von auswärtigen Gästen Eintrittsgelder zu kassieren, mache keinen Sinn. Ein Köln-Tag sei vor allem ein Instrument, um zusätzliche Gäste in die Stadt zu locken, argumentierte Schramma. Die FDP, deren Altbürgermeister Jan Brügelmann den Vorschlag eines Köln-Tages bereits im Rahmen eines „Herrenessens“ im Förderverein für das Kölner Stadtmuseum vorgestellt hatte, sprach in diesem Zusammenhang von „Etikettenschwindel“.

Den Argumenten Schramma stellte der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen Jörg Frank entgegen, dass zum einen der Vorschlag keine Einflüsse auf die Personalstärke der Museen habe. Zum zweiten bleibe seine Fraktion bei dem Vorhaben, den Tag des Freien Eintritts nur Kölner Bürgerinnen und Bürgern zu gewähren. „Der OB scheint Sinn und Zielsetzung zukunftsweisender Regionalpolitik nicht zu verstehen“, kommentierte Frank abschließend.








Artikel Service