Wetter

Anzeige:



Köln Nachrichten Neu


zum Archiv ->

Köln Nachrichten bei Twitter

Follow us

21. 10. 2014
Seite drucken

Stadt will drei Millionen Euro für Toilettensanierung investieren


02.06.2008 22:00 von:

Schlagwörter: Köln,Stadtrat,Schultoiletten,Sanierung,Gebäudewirtschaft,Sanitäranlagen,marode

Drei Millionen Euro zusätzlich sollen so in die Sanierung der Toilettenanlagen fließen. Ziel ist die Grundsanierung möglichst vieler Toilettenanlagen an Schulen und Sporthallen. Grundlage für den Beschluss ist ein entsprechender Auftrag des Kölner Stadtrates. Der hatte am 4. März dieses Jahres die Verwaltung beauftragt, einen Kostenplan, ein Maßnahmenprogramm sowie eine Prioritätenliste vorzulegen.

„Zu einem attraktiven Schulumfeld gehören nicht nur ansprechende Schulgebäude, Sporthallen und Plätze für die Offene Ganztagsbetreuung, sondern natürlich auch intakte und moderne Toilettenanlagen“, erklärte Kölns Oberbürgermeister Fritz Schramma. Zwar habe man seit 1999 mehr als 600 Millionen Euro für den Schulbau investiert und damit den Sanierungsstau der Schulgebäude inzwischen zu einem guten Teil abgebaut. Für Toiletten in den bestehenden Bauten wurde hingegen kaum Geld investiert, hinzu kommt Vandalismus. Mit der Sanierung der Toilettenanlagen wolle man nun die Aufwertung der Schulen weiter fortsetzen. „Wichtig ist mir, dass die Anlagen nach der Generalinstandsetzung auch dauerhaft in einem ordnungsgemäßen Zustand erhalten bleiben. Das Dezernat für Bildung, Jugend und Sport wird darum in Absprache mit den Schulen ein Konzept entwickeln, wie die sanierten Anlagen regelmäßig gereinigt und dauerhaft zur Zufriedenheit der Schülerinnen und Schüler betrieben werden können“, so Schramma weiter.

Finanziert wird der nun vorgelegte Plan durch den Etat des städtischen Eigenbetriebs Gebäudewirtschaft. In diesem und dem kommenden Jahr soll der Betrieb 1,5 Millionen Euro weniger an den städtischen Haushalt abführen, so der Beschluss des Stadtvorstandes. Bereits in Kürze soll die Beauftragung erfolgen. Hierfür wird die Gebäudewirtschaft zuständig sein, die nun die Erarbeitung entsprechender Leistungsverzeichnisse an Ingenieurbüros in die Wege leiten soll. Außerdem soll der Eigenbetrieb die Baumaßnahmen während der Umsetzungsphase begleiten und beaufsichtigen.







Artikel Service